fbpx

„Was ist, wenn mein Baby nicht mitspielt beim Shooting..?“

„Was ist, wenn mein Baby nicht mitspielen will beim Shooting?“ ist eine meiner Dauerbrennerfragen. Ich freue mich immer, wenn ich Euch dann sagen kann: „Eure Babys müssen gar nicht mitspielen beim Shooting!“ Sie dürfen einfach so sein, wie sie sind. Ganz easy.

Wie läuft ein Homeshooting bei mir ab?

Ich komme mit meiner Kamera dahin, wo Ihr Euch als Familie wohl fühlt: In Euer Zuhause. Als Erstes schaue ich nach einem schönen Plätzchen mit Fensterlicht. Dort könnt Ihr es Euch mit Eurem Schatz gemütlich machen. Ich sorge dafür, dass Ihr optimal vom Fensterlicht ausgeleuchtet werdet. Das Licht ist neben Ruhe meine wichtigste Zutat, um emotionale, natürliche Bilder von Euch zu machen.

Um uns einzugrooven und miteinander warm zu werden, fange ich in der Regel mit Perspektiven an, die ich von etwas weiter weg fotografiere. Wenn sich alle an meine Anwesenheit und den „schwarzen Kasten“ gewöhnt haben, komme ich langsam etwas näher. Meine Anleitungen sind minimal, nicht gestellt und ganz wichtig: Sicher für euer Baby.

Es ist ein feines Austarieren der Möglichkeiten und ich möchte, dass sich alle dabei wohl fühlen. Wenn ich merke, Euer Baby ist happy, habe ich viiiieeeele Ideen, wie ich Euer Glück in schönen Bildern einfangen kann.

Was machen wir, wenn das Baby sich nicht ablegen lässt?

Aber selbst wenn Euer Baby noch klitzeklein ist und sich vielleicht nicht mehr als 3 cm von Mamas Arm wegbewegen möchte, habe ich unzählige Ideen, wie wir intime, schöne Aufnahmen machen können, ohne dass Euer Baby überfordert wird dabei.

Still- und Fütterungspausen sind ebenso wichtig wie Bäuerchen machen und alles sind Momente, die ich gerne für Euch einfange. Verabschiedet Euch von dem Gedanken, dass wir einen Katalog an Babyposen durchgehen: Ich finde es so viel schöner, wenn Eure Bilder echt und authentisch sind. Sie werden Euch in 20 Jahren zeigen, wie es „damals“ war.

Es klingt verrückt, aber manchmal freue ich mich fast ein bisschen, wenn das Baby mal knöttert oder weint und getröstet werden „muss“: Denn dabei vergessen die Eltern mich und die Kamera und es entstehen wertvolle, echte Momente. Genau diese Wimpernschläge möchte ich für Euch festhalten.

Behind the scenes.

Für dieses natürliche Babyshooting hatte ich nur ein relativ kleines Dachfenster und das ganze Shooting fand auf einem begrenzten Plätzchen auf dem Sofa statt. Ich brauche nicht viel, um so schöne Bilder von Euch zu machen. Diese wundervolle Family konnte mit meiner Hilfe die anfängliche Scheu schnell überwinden und selbst den Papa, der „gar kein Fototyp ist“ konnte ich zum Strahlen bringen. Die Mama war megahappy, sich dieses Shooting gegönnt zu haben. Die Zeit verflog regelrecht zwischen Kuscheln, Stillen und Trösten und die Bilder haben die Familie richtig glücklich gemacht.

Wann ist die beste Zeit, ein Newborn oder Baby Shooting bei mir zu buchen?

Ich freue mich, wenn ich Eure wichtigen Bilder machen darf: Bucht gerne Euer Newborn- oder Babyshooting bei mir, wenn Ihr im letzten Abschnitt der Schwangerschaft seid. Sobald Ihr meinen Vertrag unterschrieben und die Anzahlung gemacht habt, seid Ihr fest bei mir eingeplant und habt die Sicherheit, dass ich innerhalb von 3-4 Tagen zu Euch komme, wenn Ihr bereit für Euer Newborn Shooting seid. Ob dies 5 Tage nach Geburt oder 6 Wochen später ist, spielt keine Rolle. Hauptsache Du als Mama fühlst Dich bereit dazu.
Ich fotografiere in Köln und um Köln herum. (Bei Anfahrten von mehr als 10km von 50933 Köln aus, berechne ich 0,50€ pro km)

Keine Kommentare

Entschuldigung, die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trage Dich für meinen Inspirations-Newsletter ein und
erhalte gratis ein PDF mit meinen 3 schönsten Baby Posings.